100 Tipps zum Abnehmen

Wege zur Idealfigur

Abnehmen mit Seetang und Algen

Eine um bis zu 75 Prozent geringere Aufnahme von Fett kann durch Beimischung von Seetang-Fasern zur Nahrung erzielt werden, haben Forscher der Universität Newcastle herausgefunden. Seetang und Algen könnten daher ein Schlüsselfaktor in der Behandlung von Fettsucht und Übergewicht werden.

Das Forscherteam der britischen Universität mischt Fasern aus Algen und Tang in handelsübliches ***Brot***, um herauszufinden, ob der ewige Traum aller Übergewichtigen und Figurbewussten “Abnehmen beim Essen” Wirklichkeit werden kann. So haben die Wissenschafter herausgefunden, dass Alginat, eine natürlich in Tang vorkommende Faser, die Fähigkeit des Körpers zur Aufnahme von Fett stärker unterdrückt als viele Abnehm-Präparate, die bereits heute etwa in Drogerien oder Apotheken angeboten werden. Als unterstützende Substanzen zur Fettreduktion werden zum Beispiel Fettblocker, Appetitzügler oder Quellstoffe vertrieben.

An einem künstlichen Verdauungstrakt untersuchte das Forschungsteam über 60 verschiedene natürliche Fasern und verglich die Menge des verdauten und aufgenommenen Fetts. Im nächsten Schritt sollen diese Versuche an freiwilligen Testpersonen fortgeführt werden. Erste Tests haben zumindest gezeigt, dass Brot mit Algenfaser-Zusätzen bei den Testern gut ankam.

Algenfasern könnten also in die Rezepte von weiteren täglich auf dem Speiseplan stehenden Lebensmitteln wie etwa Joghurt oder Keksen eingebaut werden.

Kommentare

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.